Dienstag, April 16, 2024

Presse

Presse

Presse

 

Verbundenheit zur Region

Lions Clubs Helmstedt und Königslutter unterstützten gemeinsam ein Projekt

Königslutter. „Ein schöner An-lass ist es immer, wenn der Lions Club Helmstedt und der Lions Club Königslutter etwas zusammen machen“, so Jochen Anger-stein, Vizepräsident des Lions Clubs Königslutter.

Das sieht auch Carsten Bormann, Vorsitzender des FSV Elm Lappwald, so. Man sieht ihm die Freude bei der Scheckübergabe der beiden Clubs an. Zusammen wurden 1.750 Euro an den Ver-ein gespendet. Der Verein bietet für Kinder und Jugendliche am Lenster Strand alljährliche eine Ferienfreizeit an.

In diesem Jahr hatten 56 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. „Die Spende der Clubs habe zu einer deutlichen Entlastung der Teilnehmer geführt. So konnten die Gebühren moderat gehalten werden“, berichtet Bor-mann stolz. Professor Dr. Norbert Raschper, Präsident des Lions Clubs Helmstedt freut sich, dass durch die Spende der Clubs die Verbundenheit zur Region ausgedrückt werden kann.

„Wir sind stolz darauf, dass wir durch diese Spende auch sozial schwächeren Familien eine Teilnahme ermöglichen können“, so Raschper.

„Die Lions Clubs helfen immer vor Ort unter dem Credo we serve – wir dienen, an den Stellen, wo das soziale Netz ein Loch hat, dies ist ein gutes Beispiel dafür“, freuen sich Raschper und Angerstein. Die beiden benachbarten Clubs werden auch zu-künftig eng zusammenarbeiten, um Projekte in der Region gemeinsam unterstützen zu können.

Alexander Hoppe (von links), Jochen Angerstein, Carsten Bormann und Professor Dr. Norbert Raschper
freuen sich über die enge Zusammenarbeit der benachbarten Lions Clubs. (Foto: privat)

Infos von Lenste 2023

Auch nach 55 Jahren:

Ferienfreizeit Grömitz/ Lensterstrand war wieder ein voller Erfolg

Corona, fast pleite, keinen Urlaub für Betreuer: Allen Hindernissen zum Trotz hat die Ferienfreizeit Grömitz/ Lensterstrand das 55. Jubiläumsjahr in Folge gefeiert. Selbst in der Coronazeit war der FSV Elm-Lappwald die einzige Gruppe auf dem Zeltplatz und hat seine Ferienfreizeit unter strengsten Auflagen und mit unglaublich viel Einsatz der Betreuer durchführen können. Und so konnten wir in diesem Jahr zum 55. Mal unsere Ferienfreizeit zum Wohle und zur Freude von fast 60 Kindern und Jugendlichen durchführen.

Fast alle Betreuer aus den letzten Jahren waren wieder dabei, und so konnte es am 08.07. endlich losgehen.

Und zum ersten Mal nach drei Jahren gab es endlich keine Corona-Auflagen mehr.

Auf dem Programm standen wieder viele Aktivitäten: Die beliebten Tages- bzw. Halbtagesfahrten in den Hansapark, zum Kart-Fahren in Kiel und ins tropische Badeparadies Weissenhäuser Strand wurden gern in Anspruch genommen. Auch eine Speedboot-Tour auf Fehmarn, Soccer- und Adventuregolf und Gocartfahren standen für einige Teilnehmer auf dem Programm. Andere gingen lieber zum nahe gelegenen Kletterpark, besuchten das Meereszentrum auf Fehmarn oder erkundeten den neuen Trampolinpark in Grömitz.

Gruppenfoto im Hansapark.

Aber auch das Lagerleben kam nicht zu kurz: Ob beim Fußball oder Bubblesoccer, beim Mölkky- und Leitergolfturnier, beim Wikingerschach oder beim T-Shirt-Bemalen, die Teilnehmer hatten immer ihren Spaß, so dass Langeweile für zwei Wochen komplett gestrichen war.

Siegerehrung beim Kart-Fahren.

Und auch bei der Verpflegung gab es nichts zu meckern: Neben der normalen Lagerverpflegung konnten sich die Teilnehmer an selbstgemachten Hamburgern, Waffeln und Quarkbällchen laben. Außerdem durften sie in ihrem Urlaub auch mal ausschlafen und sich dann an einem reichhaltigen Frühstücksbüfett, z.B. mit Sandwichmaker und Rührei verköstigen.

Und so resümierte der 1. Vorsitzende Carsten Bormann: „Diese Ferienfreizeit war wieder einmal eine tolle Sache und ein voller Erfolg. Die Kinder und Jugendlichen konnten einen Teil ihrer Ferien (fast) frei von Zwängen verbringen und genossen ein Lagerleben wie in alten Zeiten, bei dem man halt auch mal in einem nicht ganz sauberen T-Shirt rumläuft oder einfach so um 5 Uhr zum Sonnenaufgang an den Strand geht. Es ist und bleibt der Urlaub der Kinder, daher ist unser Motto: Alles kann, nichts muss gemacht werden.“

Dank gilt auch in diesem Jahr wieder den vielen Firmen, die diese Ferienfreizeit mit Sach- und Geldspenden unterstützt und dadurch erst möglich gemacht haben. Unerwähnt bleiben sollen allerdings auch nicht die Betreuer, die zum größten Teil zwei Wochen ihres Jahresurlaubs opferten, um fremde Kinder zu bespaßen, und im Gegensatz zu anderen Ferienlagern dafür kein Geld erhalten, um den Teilnehmern diese unvergessliche Zeit zu ermöglichen.

Erschöpfte aber zufriedene Teilnehmer kurz vor der Rückfahrt.

Im nächsten Jahr können die Kinder und Jugendlichen dann vom 23. Juni – 06. Juli wieder tolle Ferien an der Ostsee verbringen und am Ende wie viele auch in diesem Jahr wieder weinend sagen: „Ich will noch nicht nach Hause!“

Informationen und Fotos gibt es auf der Homepage unter www.fsvel.de oder auf der Facebook-Seite unter www.facebook.com/fsv.elm.lappwald

 

Infos von Lenste 2022

Ferienfreizeit Lenste war wieder voller Erfolg

Auch nach den beiden letzten Coronajahren war die Ferienfreizeit „Grömitz/ Lensterstrand“ des FSV Elm-Lappwald e.V. wieder ein voller Erfolg. Fast alle Betreuer aus den letzten Jahren waren wieder dabei, und so konnte es am 16.07. mit ca. 60 Kindern und Jugendlichen endlich losgehen. Aber auch dieses Mal war auf der Hinfahrt im Bus ein Mundschutz Pflicht, was aber von allen Teilnehmern akzeptiert und gut gemeistert wurde.

Ankunft der Teilnehmer in Lenste

Vor Ort in Lenste war dann aber doch alles ganz normal und die Ferienfreizeit lief wie vor der Pandemie ab.

Und so standen wieder viele Aktivitäten auf dem Programm: Die beliebten Tages- bzw. Halbtagesfahrten in den Hansapark, zum Motor-Kart Fahren auf Fehmarn und ins tropische Badeparadies Weissenhäuser Strand wurden gern in Anspruch genommen. Auch eine Speedboot-Tour auf Fehmarn, Soccer- und Adventuregolf und Gocartfahren standen für einige Teilnehmer auf dem Programm. Andere gingen lieber zum nahe gelegenen Kletterpark, besuchten das Meereszentrum auf Fehmarn oder erkundeten den Trampolinpark in Kiel.

Die Teilnehmer im größten Strandkorb der Welt im Hansapark.

Aber auch das Lagerleben kam nicht zu kurz: Ob beim Fußball oder Bubblesoccer, beim Mölkky- und Leitergolfturnier, beim Wikingerschach oder beim T-Shirt-Bemalen, die Teilnehmer hatten immer ihren Spaß, so dass Langeweile für zwei Wochen komplett gestrichen war.

Und auch bei der Verpflegung gab es nichts zu meckern: Neben der normalen Lagerverpflegung konnten sich die Teilnehmer an selbstgemachten Hamburgern, Waffeln und Quarkbällchen laben. Außerdem durften sie an zwei Tagen in ihrem Urlaub ausschlafen und sich dann an einem reichhaltigen Frühstücksbüfett, z.B. mit Sandwichmaker und Rührei verköstigen.

Faszination pur bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es aber leider doch: Nachdem es 2020 und 2021 keinen Coronafall gab, hatten sich in diesem Jahr gleich zwei Teilnehmer mit Corona infiziert. Aber auch dieses Problem konnte schnell und professionell gelöst werden: Eine Teilnehmerin war bereits nach wenigen Tagen positiv. Sie bekam sofort ein eigenes Quarantänezelt, ihre Zeltnachbarn wurden ebenfalls sofort – zum Glück negativ – getestet. Nach fünf Tagen war die Jugendliche wieder frei von Corona und durfte in ihr Zelt zu ihren Freundinnen zurück kehren. Der zweite Teilnehmer wurde leider erst wenige Tage vor der Abfahrt positiv getestet und musste abgeholt werden.

Siegerehrung beim Motorkart-Fahren

Trotzdem resümierte der 1. Vorsitzende Carsten Bormann: „Diese Ferienfreizeit war wieder einmal eine tolle Sache und ein voller Erfolg. Die Kinder und Jugendlichen konnten einen Teil ihrer Ferien (fast) frei von Zwängen verbringen und genossen ein Lagerleben wie in alten Zeiten, bei dem man halt auch mal in einem nicht ganz sauberen T-Shirt rumläuft oder einfach so um 5 Uhr zum Sonnenaufgang an den Strand geht. Es ist und bleibt der Urlaub der Kinder, daher ist unser Motto: Alles kann, nichts muss gemacht werden.“

Dank gilt auch in diesem Jahr wieder den vielen Firmen, die diese Ferienfreizeit mit Sach- und Geldspenden unterstützt und dadurch erst möglich gemacht haben. Unerwähnt bleiben sollen allerdings auch nicht die Betreuer, die zum größten Teil zwei Wochen ihres Jahresurlaubs opferten, um fremde Kinder zu bespaßen, und im Gegensatz zu anderen Ferienlagern dafür kein Geld erhalten, um den Teilnehmern diese unvergessliche Zeit zu ermöglichen.

Im nächsten Jahr können die Kinder und Jugendlichen dann vom 08. – 22. Juli wieder tolle Ferien an der Ostsee verbringen und am Ende wie viele auch in diesem Jahr wieder weinend sagen: „Ich will noch nicht nach Hause!“

Informationen und Fotos gibt es auf der Homepage unter www.fsvel.de oder auf der Facebook-Seite unter www.facebook.com/fsv.elm.lappwald

Infos von Lenste 2021

Wie schon im vergangenen Jahr stand die Ferienfreizeit „Grömitz/Lensterstrand“ des FSV Elm-Lappwald durch die Coronapandemie auf der Kippe. Erst wenige Wochen vor Fahrtbeginn habe es grünes Licht vom Jugendcamp, dem Landesjugendring und dem Krisenstab vor Ort in Schleswig-Holstein gegeben, wie es in einer Mitteilung heißt. Fast alle Betreuer aus den vorigen Jahren seien wieder dabei gewesen, und so sei es mit rund 60 Kindern und Jugendlichen – fast doppelt so viele wie im Vorjahr – losgegangen.

Fast alles konnte wie gewohnt ablaufen, selbst die zu Fahrtbeginn noch angedachten zweitägigen PCR-Tests wurden in Schleswig-Holstein abgesetzt. Nur für einige besondere Aktivitäten (etwa beim Besuch in einem Escape Room in Lübeck oder Kiel) mussten tagesaktuelle Negativtests vorgelegt werden.

Und so standen wieder viele Aktivitäten auf dem Programm: Tages- oder Halbtagesfahrten in den Hansapark, zum Motor-Kart Fahren auf Fehmarn und ins tropische Badeparadies Weissenhäuser Strand wurden gern in Anspruch genommen. Auch eine Speedboot-Tour auf Fehmarn, Soccer- und Adventuregolf und Gocart-Fahren standen für einige Teilnehmer auf dem Programm. Andere gingen lieber zum nahe gelegenen Kletterpark, besuchten das Marzipanmuseum in Lübeck oder erkundeten den Eselpark Nessendorf.

Aber auch das Lagerleben kam nicht zu kurz: Ob beim Fußball oder Bubblesoccer, beim Mölkky- und Tischtennisturnier, beim Wikingerschach oder beim Basteln, T-Shirt-Bemalen und bei den Gesellschaftsspielen, die Teilnehmer hatten immer ihren Spaß, so dass in den zwei Wochen laut Einschätzung der Verantwortlichen nie Langeweile aufkam. Auch die Verpflegung habe geklappt: Neben der normalen Lagerverpflegung konnten sich die Teilnehmer an selbstgemachten Hamburgern und Quarkbällchen laben. Außerdem durften sie an zwei Tagen ausschlafen und sich dann an einem reichhaltigen Frühstücksbuffet verköstigen.

„Diese Ferienfreizeit war wieder einmal eine tolle Sache und ein voller Erfolg“, so der Vorsitzende Carsten Bormann. Dank gelte den vielen Firmen, die diese Ferienfreizeit mit Sach- und Geldspenden unterstützt und dadurch erst möglich gemacht hätten. Vergessen dürfe man auch nicht die Betreuer, die zum größten Teil zwei Wochen ihres Jahresurlaubs opferten, um fremde Kinder zu bespaßen und im Gegensatz zu anderen Ferienlagern dafür kein Geld erhalten, um den Jugendlichen diese Ferien zu ermöglichen.

Info von Lenste 2018

50-jähriges Jubiläum der Ferienfreizeit Lenste wurde gefeiert

 

„44+6“ lautete das Motto der diesjährigen Ferienfreizeit „Grömitz/ Lensterstrand 2018“ des FreizeitSportVereins Elm-Lappwald. 44 Jahre lang stand das Ferienlager unter der Obhut des Kreissportbundes Helmstedt e.V., im Jahr 2013 übernahm dann der FSV Elm-Lappwald die Aufgabe, Kindern und Jugendlichen einen tollen und kostengünstigen Urlaub in den Sommerferien zu ermöglichen. Und so konnte in diesem Jahr dann das 50-jährige Jubiläum gefeiert werden.

Allerdings fiel der geplante Feiertag buchstäblich ins Wasser, da dieser Tag sich als einziger Regentag während der gesamten zwei Wochen entpuppte. Trotzdem wurden einige der geplanten Aktionen durchgeführt: So gab es am Vormittag eine Ehrung durch die Gemeinde Grömitz, und mit der Pizza als „Schmankerl“ zum Mittagessen waren die Teilnehmer ebenfalls mehr als zufrieden. Not macht erfinderisch, und so wurde am Abend kurzerhand im großen Essenszelt gegrillt. Ein besonderes Highlight war die Verlegung eines Granitsteins im Yachthafen Grömitz, der immer an dieses außergewöhnliche Jubiläum erinnern wird.

Auch über das erstmals aufgebaute kostenlose Wlan freuten sich die Teilnehmer sehr, so dass dieses auch in Zukunft beibehalten wird.

Wie in jedem Jahr erlebten knapp 90 Kinder, Jugendliche und Betreuer zwei tolle Wochen bei allerbestem Wetter in Lenste an der Ostsee.

Viele Aktivitäten standen wieder auf dem Programm: So wurden die beliebten Tages- bzw. Halbtagesfahrten in den Hansapark, zu den Karl-May-Festspielen, zum Motor-Kart Fahren und ins tropische Badeparadies Weissenhäuser Strand gern in Anspruche genommen. Aber auch das Lagerleben kam nicht zu kurz: Ob beim Beachvolleyball, beim Mölkky- und Tischtennisturnier, beim Wikingerschach oder beim Basteln, T-Shirt-Bemalen oder Gesellschaftsspiele-Turnier, die Teilnehmer hatten immer ihren Spaß, so dass das Wort „Langeweile“ für zwei Wochen getrost aus dem Wortschatz gestrichen werden konnte. Beliebte Unternehmungsziele waren auch der benachbarte Klettergarten, die Minigolfanlage oder kleine Ausflüge zum Adventure-Golf oder zum Escaperoom nach Lübeck.

Auch bei der Verpflegung gab es nichts zu meckern: Neben der normalen Lagerverpflegung konnten sich die Teilnehmer an selbstgemachten Hamburgern, Quarkbällchen oder beim Grillen an verschiedenen Leckereien laben. Außerdem durften sie sich an zwei Tagen in ihrem Urlaub nach dem Ausschlafen an einem reichhaltigen Frühstücksbuffett, z.B. mit Schokobrunnen, Sandwichmaker und Rührei verköstigen.

„Diese Ferienfreizeit war wieder einmal eine tolle Sache und ein voller Erfolg.“, so der 1. Vorsitzende Carsten Bormann. Und weiter: „Die Kinder und Jugendlichen konnten ihre Ferien mal (fast) frei von Zwängen verbringen und genossen ein Lagerleben wie in alten Zeiten, bei dem man halt auch mal in einem nicht ganz sauberen T-Shirt rumläuft oder einfach so ganz spontan eine Nacht am Strand schläft. Es ist der Urlaub der Kinder, daher ist unser Motto: Alles kann, nichts muss gemacht werden.“

Dank gilt den vielen Firmen, die diese Ferienfreizeit mit Sach- und Geldspenden unterstützt und dadurch erst möglich gemacht haben. Vergessen darf man allerdings auch nicht die Betreuer, die zum größten Teil zwei Wochen ihres Jahresurlaubs opferten, um fremde Kinder zu bespaßen, und im Gegensatz zu anderen Ferienlagern dafür kein Geld erhalten, um den Jugendlichen diese unvergesslichen Ferien zu ermöglichen.

„Wir haben – auch Wochen nach der Ferienfreizeit noch – so viele positive Rückmeldungen von den Teilnehmern aber auch den Eltern bekommen wie noch nie zuvor.“, so Bormann. „Das bestärkt uns, diese Ferienfreizeit für ‚Jedermann‘ auch weiterhin durchzuführen.“

Im nächsten Jahr können die Kinder und Jugendlichen dann vom 06. – 20. Juli wieder tolle Ferien an der Ostsee verbringen und am Ende wie viele auch in diesem Jahr wieder weinend sagen: „Ich will noch nicht nach Hause!“

Informationen und Fotos gibt es auf der Homepage unter www.fsvel.de oder auf der Facebook-Seite unter www.facebook.com/fsv.elm.lappwald

Vorschau auf Lenste 2016
Im nächsten Jahr können die Kinder und Jugendlichen vom 16. bis 30. Juli wieder Ferien an der Ostsee verbringen. Informationen und Fotos gibt es auf www.fsvel.de oder der Facebook-Seite www.facebook.com/fsv.elm.lappwald.

Helmstedt. Nach den erfolgreichen Ferienfreizeiten “Grömitz/Lensterstrand” des Freizeitsportvereins Elm-Lappwald in den vergangenen Jahren wird es diese Fahrt auch im Jahr 2016 wieder geben. Das teilt Vorsitzender Carsten Bormann mit. Wie seit fast 50 Jahren werde das Zeltlager in den ersten beiden Wochen der Sommerferien mit bewährtem Konzept und erfahrenen Betreuern stattfinden. Durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren ist es laut der Mitteilung gelungen, den Teilnehmerbeitrag konstant zu halten. Außerdem wird es bei Anmeldung bis 31. Januar einen Rabatt von 30 Euro geben.

Die Ferienmaßnahme wird vom 24. Juni bis 8. Juli stattfinden und ist geeignet für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren. Spiel, Spaß, Spannung und Action sind angesagt. Auch viele außergewöhnliche und spontane Aktionen sollen für kurzweilige zwei Wochen sorgen. Überdies stehen – wie alle Aktionen auf freiwilliger Basis – noch Tages- und Halbtagesfahrten auf dem Programm.

Lensterstrand am 5. Juli 2016 Der Lions Club Königslutter Kaiser Lothar unterstützt das Jugendzeltlager des FSV Elm-Lappwald. Der Verein richtet seit 2013 die Ferienmaßnahme “Lensterstrand” an der Ostsee aus. Zum Start der Reise haben Mitglieder des Lions Clubs die etwa 50 Kinder und Jugendlichen mit einem Spenden-Scheck über 500 Euro verabschiedet.

Neuer Verein will Ferienfreizeiten in Grömitz fortsetzen
(eingereicht von Carsten Bormann)

Nachdem der Kreissportbund Helmstedt im Oktober bekanntgegeben hat, dass die Ferienfreizeit “Grömitz/ Lensterstrand” nicht mehr in Eigenregie veranstaltet wird, haben die Betreuer beschlossen, einen neuen Verein zu gründen. Ziel ist es, für Kinder und Jugendliche die bewährte Freizeit in den Sommerferien mit dem gleichen Konzept, den gleichen Betreuern zur gleichen Zeit und auf dem gleichen Zeltplatz anzubieten.

Ab sofort können interessierte Kinder und Jugendliche beim Freizeit-Sport-Verein Elm-Lappwald (FSV Elm-Lappwald), der sich in der Gründungsphase befindet, für diese Zeltlagerfreizeit angemeldet werden. Die Ferienmaßnahme findet vom 29.Juni bis 13. Juli statt und ist geeignet für Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 Jahren.

Nähere Informationen und Anmeldung auf der Internetseite www.fsvel.de oder bei Carsten Bormann, Telefon (0172) 5434647.